Mit klarem Wasser abspülenWie bei vielen anderen Gegenständen die man so besitzt benötigt auch eine Schwimmbrille etwas Pflege. Auf dieser Seite werden die wichtigsten Punkte der Pflege angesprochen und auch Tipps gegeben wie man Fehler vermeiden kann.
Auch wenn man davon ausgeht das die eigenen Schwimmbrille, die nur 12€ gekostet hat, keine Pflege braucht irrt man sich. Denn auch bei solchen, eher günstigeren, Brillen sind die Gläser extrem empfindlich. Werden die Gläser also falsch behandelt oder gar verkratzt ist es fast schon klar dass diese auch mit der Zeit beim Schwimmen beschlägt.

Nun stellt sich die Frage was die besten Pflege und der beste Umgang mit einer Schwimmbrille ist.

Das ist jedoch ganz einfach und wenn man folgende Punkte beachtet ist man schon wieder ein Stückchen mehr auf der sicheren Seite!

  1. Vorsicht mit den Gläsern!
    Vor allem, und wie oben schon angesprochen, muss man auf die Gläser der Schwimmbrille acht geben.
    Wenn man Dreck, Fingerfettflecken oder viel Staub auf den Gläsern hat ist dieser sehr schwer wieder weg zu bekommen da man eigentlich nicht über die Gläser wischen darf.
    So ist nämlich die Gefahr recht groß dass sich Kratzer auf den Gläsern bilden und diese verstärken dann den Effekt des Beschlagens enorm.
  2. Reinigung nach dem Schwimmen
    Nach dem man mit der Schwimmbrille geschwommen ist sollte man diese natürlich nicht mit dem Handtuch trocken putzen, denn auch im Handtuch befinden sich kleine Staubpartikel die die Gläser wieder verkratzen könnten.
    Am besten ist es wenn man die Brille nach dem Schwimmen mit klarem, chlorfreiem Wasser abspült und von selbst trocknen lässt. Am besten legt man die Brille dann noch in eine Schutzhülle oder einen Schutzbeutel, auch wenn diese noch etwas feucht ist, und transportiert sie dann sicher nach Hause. Dort kann man dann ggf. die Brille irgendwo hinlegen und sie gut trocknen lassen.
  3. Aufbewahrung
    Am besten ist es natürlich die Schwimmbrille in einem Etui aufzubewahren. So entgeht man natürlich der Gefahr dass die Brille irgendwelche Kratzer davon trägt.
    Falls man sich aber nicht extra ein Etui zulegen möchte, bzw. keines im Lieferumfang der Brille dabei war, kann man natürlich auch einen Beutel oder ein Plastiktüte verwenden.
  4. Kalk entfernen
    Durch das viele Chlor in den Schwimmbecken und dem ständigen trocknen und nass werden ist es in den meisten Fällen auch so das sich nach einiger Zeit etwas Kalk auf der Brille und in den diversen Ritzen bildet. Dazu empfiehlt es sich die Brille in ein Gefäß zu legen welches warmes Wasser mit etwas Zitronensäure enthält. Die Zitronensäure erfüllt dann den Zweck den Kalk zu lösen.

Wenn man diese 4 Punkte einigermaßen Verfolgt kann man schon davon ausgehen seine Schwimmbrille immer gut zu behandeln!

Eine super Ergänzung zur richtigen Pflege sind sogenannte Anti-Fog Tropfen. Mit diesen kann man die Anti-Beschlags-Beschichtung der inneren Seite der Gläser wieder auffrischen und instandhalten. Hier die vier beliebtesten Tropfen bzw. Sprays:

Fazit:
Auch bei einer enorm guten Behandlung und einer sehr guten Pflege ist die Lebensdauer einer Schwimmbrille nicht enorm hoch. Rund alle 1-3 Jahre sollte man sich eventuell gedanken über eine neuen Schwimmbrille machen!

Back To Top