Tauchen mit einer Schwimmbrille

Oft stellt sich die Frage ob man mit einer Schwimmbrille auch tauchen kann. Eigentlich ist die Frage gar nicht so verkehrt denn rein vom Äußerlichen her gibt es nur den Unterschied dass die Taucherbrille noch über die Nase geht und diese abdichtet.

Doch bei näherem Betrachten und einigen Überlegungen gibt es gravierende Unterschiede.

Eines vorweg:

Beim Tauchen mit einer Schwimmbrille in Tiefen von 2 – 10 Metern kann es zu einer Schädigung der Augen kommen da eine Schwimmbrille keine Möglichkeit zum Druckausgleich bietet. (Es ist grundsätlich zu empfehlen mit einer reinen Schwimmbrille nicht zu Tauchen) So kann es passieren dass durch den hohen Druck der sich im Inneren aufbaut eine Ader im Auge platzen kann. Es gäbe natürlich noch schlimmere Szenarien aber darauf wird nicht genauer eingegangen.

Früher wurde immer davor gewart mit der Schwimmrbille nicht tiefer als 60 cm zu tauchen, dies hat sich im laufe der Jahre jedoch nicht bewarheitet und die Zahl der Tiefe wurde auf etwa 2 Meter angehoben.

Gesagt sollte auch sein, dass man sich aber auch nicht zu lange in einer Tiefe von 2 – 3 Metern aufhalten sollte da dadurch, auch wenn es keine Schäden vonsich tragen wird, auch eine bestimmte Belastung für die Augen und das umliegende Gewebe auftritt.

Kurze Tauchvorgänge bis 2 Meter sind daher nicht kritisch, aber mehr als 2 Meter und eine längere Zeit sollte es nicht sein!

Back To Top